10 Gründe für DBAN

Zeitersparnis für Endnutzer

Macht Überweisungen wieder sexy

Imageverbesserung durch modernen Service

Einfache Integration in bestehende Systeme

Transaktionen haben geringe Fehleranfälligkeit

Hoher Datenschutz

Kosteneinsparungen

Schnelleres Erfassen der Überweisungsdaten

Höhere Quote bei Schließung der offenen Posten

Vereinfachung auf Basis bestehender Systeme

Was ist DBAN?

DBANs (Dynamic Bank Account Number) sind eindeutige, einprägsame Konto- und Bezahlcodes, die als Kennung für Konten oder für forderungsbezogene Zahlungsinformationen eingesetzt werden können. Der Aufbau von DBANs ist an den Aufbau von Mail-Adressen angelehnt und basiert auf einer eigenen (z.B. xycompany.de) oder einer bereitgestellten (z.B. mydban.de) Domain.

Einfache DBANs (z.B. invoice#xycompany.de) enthalten Informationen über den Kontoinhaber, IBAN und BIC. Dabei bestimmt der Zahlungsempfänger zu jeder Zeit, welches Konto hinter einer DBAN steht. Bei der Kontozuordnung ist neben einer starren 1:1-Verbindung auch eine dynamische Zuordnung möglich.

Forderungsbezogene DBANs (z.B. rg10001#xycompany.de) enthalten zusätzlich Informationen über den Zahlbetrag und den Verwendungszweck. Neben der schnelleren und insbesondere fehlerfreien Erfassung beim Zahler, kann durch den vorgegebenen Verwendungszweck die Reconciliation-Quote (Schließungsrate eines offenen Posten beim Zahlungsempfänger) für diese Zahlungen auf 100 Prozent gesteigert werden. Die Ermittlung der Daten einer DBAN erfolgt bereits vor der Zahlungsübermittlung an die Bank: Dadurch können DBANs bereits heute banken-unabhängig und -übergreifend eingesetzt werden.

ueberweisung

DBAN funktioniert schon mit

sparkasse vrbank deutschebank commerzbank postbank apobank bhf unicredit

windata HBCI direkt ofortüberweisung